Sachverständigenbüro Pflege

Beratungsangebot für Angehörige

Oft sind es Familienmitglieder, die plötzlich eintretende Pflegebedürftigkeit kompensieren und notwendige Hilfen zu organisieren haben. Meist werden dabei schnelle Entscheidungen erforderlich, weil etwa die Entlassung aus dem Krankenhaus ansteht. Dabei bewegen sich Angehörige häufig nicht nur im Spannungsfeld von familiären, sondern auch beruflichen Verpflichtungen. Gesetzlich vorgesehene Regelungen bei Eintritt von Pflegebedürftigkeit in der Familie helfen oftmals nicht wirklich weiter.
In solchen oder vergleichbaren Situationen geht es vielfach darum, dass Pflegebedürftigkeit im bedarfsgerechten Umfang anerkannt wird, benötigte Hilfsmittel zur Verfügung stehen, vielleicht auch ein geeigneter Pflegedienst oder eine Pflegeeinrichtung, der man seinen Angehörigen anvertrauen möchte, gefunden wird.

Zu der persönlichen Betroffenheit des Schicksals und damit verbunden, zu betretendem Neuland, kommt eine verwirrende und komplizierte Gesetzeslage, wenn es darum geht, Ansprüche auf Hilfeleistungen gegenüber den Kostenträgern durchzusetzen. Häufig wird die Kostenübernahme für Hilfsmittel oder sonstige Leistungen der Kranken- und/ oder Pflegeversicherung nicht genehmigt.
Vor solche und weitere Probleme sehen sich Angehörige gestellt, wenn die Familie von eintretender Pflegebedürftigkeit überrascht wird. Ein Labyrinth scheint sich aufzutun, direkte Wege zum Ausgang bzw. zur Lösung anstehender Fragen können oft nicht gesehen werden.

Daneben sind die Vorstellungen einer notwendig gewordenen Versorgung von pflege- und/ oder hilfebedürftigen Menschen oft andere und gehen nicht immer mit denen ihrer besorgten Angehörigen einher. Gemeinsam darüber zu sprechen fällt oftmals schwer. Pflegebedürftige Menschen sind von notwendigen Veränderungen am meisten betroffen und reagieren bei (un-) ausgesprochenen Überlegungen besonders sensibel. Angehörige möchten nicht verletzen und schon gar nicht das Gefühl vermitteln, abschieben zu wollen, müssen aber auch an sich denken.
Solche und weitere, teilweise existenzielle Fragestellungen/Situationen stellen sich bei der Organisation einer optimalen Versorgung für pflegebedürftige Angehörige.
In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen gern, sich auch zu unserem Leistungsangebot der systemischen Beratung zu informieren. Zur Seite Systemische Beratung

Erfahrungen und Kompetenzen, mit denen wir unterstützen können, liegen insbesondere vor bei:

  • der Aufklärung zu den Leistungen der Pflegeversicherung und anderer Sozialleistungsträger
  • der Vorbereitung/Begleitung des Begutachtungsbesuches zur Prüfung der Pflegebedürftigkeit durch den Medizinischen Dienst der gesetzlichen und/oder privaten Krankenversicherung (MDK/Medicproof)
  • der inhaltlichen und formalen Prüfung abschlägiger Einstufungs- und/oder Höherstufungsbescheide sowie ablehnende Widerspruchsbescheide der zuständigen gesetzlichen und/oder privaten Pflegekasse (inklusive MDK-Gutachten)
  • Informationen zu sinnvollen Interventionsmöglichkeiten bei Leistungsverweigerung (z.B. Versagung/Rücknahme einer Pflegestufe/Pflegegrade, Widerspruch, Klage vor dem Sozialgericht)
  • der inhaltlichen und formalen Prüfung abschlägiger Bescheide beantragter Hilfsmittel von der gesetzlichen und/oder privaten Kranken-/Pflegeversicherung
  • der Erstattung von Privatgutachten zur Pflegebedürftigkeit und/oder Hilfsmittelversorgung
  • Informationen, mit deren Hilfe eine geeignete ambulante und/oder (teil-)stationäre Pflegeeinrichtung gefunden werden kann

Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen nachfolgend das Kontaktformular zur Verfügung.

Unsere Anschrift

 

Unsere Kontaktdaten

Sachverständigenbüro Pflege Leipzig
Giebnerstraße 13
04279 Leipzig
  Telefon: 0341 - 59 48 336
E-Mail: info@pflegesachverstand-leipzig.de

© Sachverständigenbüro Pflege - Designed by SACHScom